Zweck fremd?!

Den Dingen auf der Spur

weiterlesen

von Juliane und Vanessa · Dezember 2017

Was ist das denn? Wo ist hier oben wo unten? Ist das ein Werkzeug oder ein Luxusartikel? Konnte man daraus trinken oder war es doch eine Glocke? Woher kommt das? Was kann es? Was war sein Zweck? Diese und zahlreiche weitere Fragen tun sich auf, wenn man sich die Objekte in der aktuellen Ausstellung „Zweck fremd?! Den Dingen auf der Spur“ genauer anschaut.

Ungewöhnliche Idee

Durch den Titel neugierig gemacht, wollten wir erfahren was es mit dieser ungewöhnlichen Sonderausstellung auf sich hat. In diesem Zuge vereinbarten wir ein Treffen mit zwei der am Projekt beteiligten Volontäre. Eine der Besonderheiten an „Zweck fremd?!“ ist unter anderem, dass sie eigenständig von den Volontären des Badischen Landesmuseums organisiert, konzipiert und kuratiert wurde.

Durch die Ausstellung geführt wurden wir von Carolin Freitag (Direktion) und Michael Danz (PR & Marketing), deren Begeisterung für ihr Projekt sofort auf uns übersprang. Frau Freitag erklärte uns, dass es 26 Stationen mit insgesamt 35 Ausstellungsstücken gibt und diese in alle Bereichen der Dauerausstellung integriert wurden, um Letztere einerseits in neues Licht zu rücken und andererseits die neuen Objekte in einen passenden historischen oder thematischen Kontext zu setzten.

Wieso, weshalb, warum?

In jeder Vitrine wartete also eine andere Kuriosität auf uns, welche uns dazu veranlasste wild über ihren Zweck zu spekulieren. Es handelte sich ausnahmslos um Gegenstände deren Nutzen sich uns weder auf den ersten noch den zweiten Blick erschloss. Genau hier setzt das Konzept der Ausstellung an und rückt Objekte in den Fokus die meist über Jahrzehnte oder Jahrhunderte hinweg in Vergessenheit geraten sind und deren ursprünglicher Nutzen nicht mehr ersichtlich oder gar verloren gegangen ist.

Es darf und soll also geraten werden. Um jedoch nicht ganz im Dunkeln herumzutappen geben die Tafeln neben dem jeweiligen Objekt drei Lösungsvorschläge vor. Wer die korrekte Antwort erfahren will, kann diese auf der Rückseite der Tafeln finden, ergänzt durch den geschichtlichen Hintergrund oder eine interessante Anekdote. Die Idee zum Konzept der Ausstellung kam den Volontären als sie das Depot des Museums durchstöberten und bei vielen Objekten selbst ins Grübeln gerieten um was es sich handeln könnte, erzählte Herr Danz.

Lassen Sie sich überraschen

Wir können die Ausstellung jedem wärmstens empfehlen, der Lust hat in die Vergangenheit einzutauchen und auch all jenen die bereits die Dauerausstellung kennen, da man auf diese einen völlig neuen Blick erhält. „Zweck fremd?!“ wurde mit viel Liebe zum Detail entwickelt und eignet sich besonders für Familien und Gruppen, da gerade das gemeinsame Raten und diskutieren unheimlichen Spaß macht. Auch das war eins der Ziele der Volontäre. Die Menschen sollen rätseln, miteinander ins Gespräch kommen und über die unglaublichen Geschichten die sich hinter den Gegenständen verbergen ins Staunen geraten.

Interview zu Zweck fremd?!

© Badisches Landesmuseum, Foto: Schoenen

© Badisches Landesmuseum, Foto: Uli Deck

CORONAVIRUS

Wichtige Information

Aufgrund der aktuellen Verordnung des Landes Baden-Württemberg und der Stadt Karlsruhe gegen die Ausbreitung des Coronavirus ist das öffentliche Leben derzeit extrem eingeschränkt. Einzelhandel, Gastronomie, Hotels, Kultureinrichtungen und Veranstaltungen jeglicher Art sind geschlossen bzw. abgesagt. Bitte informieren Sie sich hierzu direkt bei den Betreibern, Veranstaltern oder Institutionen. Die Angaben auf dieser Website können ggfs. abweichen.

Unsere Tourist-Information/Schaufenster Karlsruhe bleibt ebenfalls bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Wir sind allerdings sowohl telefonisch unter 0721-602997580 als auch per E-mail touristinfo@karlsruhe-tourismus.de auch weiterhin gerne für Sie da.

Die Stadt und der Landkreis Karlsruhe bieten alle aktuellen Informationen unter www.corona.karlsruhe.de oder telefonisch unter 0721/133-3333.

Wenn Sie trotz allem mal auf andere Gedanken kommen möchten, zeigen wir Ihnen auf unserer Seite auch weiterhin die schönen Seiten der Fächerstadt mit ihren, in Corona-Zeiten, tollen virtuellen Angeboten. Ebenso muss niemand unter Kulturhunger leiden! Deshalb bieten Ihnen die Karlsruher Kultureinrichtungen ein vielfältiges digitales Kulturangebot an.

Bleiben Sie gesund!

Ihr Team der Kultur in Karlsruhe, KTG Karlsruhe Tourismus GmbH und KME Karlsruhe Marketing und Event GmbH