Kultur digital

Teil 3/3

Mehr erfahren

Xenia

Willkommen im dritten und letzten Teil der Blogreihe "Kultur digital"!

In diesem Blog wollen wir uns anschauen, was die Staatliche Kunsthalle, die Badische Landesbibliothek und das Badische Staatstheater in Sachen Digitalisierung zu bieten haben.

#3. Staatliche Kunsthalle

Auch die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe beschreitet digitale Wege - mit der Kunst, sich zu verändern. Das Digitale wird hier nicht nur als Möglichkeit der Kommunikation, sondern insbesondere auch der Kunstvermittlung angesehen.

Schon seit 2015 könnt ihr einen Querschnitt der schönsten Gemälde der Sammlung online entdecken: Auf der Online-Plattform Google Arts & Culture, womit die hochkarätige Sammlung einem internationalen, breiten Publikum digital zugänglich gemacht wird. Und auch auf der Website der Kunsthalle könnt ihr eine kleine Werkauswahl erkunden und bis in die kleinsten Details heranzoomen – Kunst wird euch hier also ortsunabhängig zugänglich gemacht!

#GoGrien

UserInnen first: So lautet das Motto des digitalen Begleitangebots zu „Hans Baldung Grien. heilig | unheilig“. Mit einem Multimediaguide könnt ihr die Ausstellung erkunden und euch auf einen abwechslungsreichen Ausstellungsbesuch freuen! Unter anderem wird euch hier das 500 Jahre alte, besonders empfindliche Skizzenbuch Hans Baldungs digital zugänglich gemacht – so könnt ihr einen detaillierten Blick in das Buch und Baldungs herausragende zeichnerische Fähigkeiten werfen. 

#4 Badische Landesbibliothek: Online Zugriff auf Raritäten

Wer früher Handschriften genauer unter die Lupe nehmen wollte, hatte dazu nur die Gelegenheit, wenn die Badische Landesbibliothek ihre Schätze bei Ausstellungen präsentierte. Doch heutzutage könnt ihr einige der einzigartigen literarischen Kostbarkeiten virtuell von zu Hause aus bewundern und vollständig durchblättern. In den Digitalen Sammlungen bekommt ihr den kostenfreien Zugang zu einer stets wachsenden Zahl digitalisierter Werke. Hierfür wählt die Badische Landesbibliothek jedes Jahr entsprechend ihrer Digitalisierungsstrategie bestimmte Segmente ihres Bestandes für umfangreiche Digitalisierungsprojekte aus, um das namentlich nach Handschriften, Musikalien und Regionalia gegliederte Angebot der Digitalen Sammlungen kontinuierlich auszubauen.

Hier könnt ihr euch durch die digitale Sammlung blättern.

© Badische Landesbibliothek, Foto: Uli Deck

#5 Badisches Staatstheater: Virtual-Reality-Oper

Oper hautnah, Auge in Auge mit den Hauptfiguren? Was im realen Opernhaus über die Distanz des Orchestergrabens nicht denkbar wäre, wird im Badischen Staatstheater virtuelle Wirklichkeit (VR): Mit Carl Maria von Webers "Der Freischütz" führt die Badische Staatsoper ihre erste VR-Oper auf und schafft damit ein virtuelles Opern-Erlebnis im Foyer des Badischen Staatstheaters.

In vier Episoden à 15 Minuten werden in der Virtual-Reality-Oper Digital Freischütz motivische Schwerpunkte gesetzt und neue Welten erschaffen, die ihr als Zuschauer selbst erschließen könnt. So könnt ihr in den verschiedenen Folgen den Charakteren begegnen und spannende Abenteuer erleben.

Weitere Infos zur VR-Oper findet ihr hier.

© Badisches Staatstheater, Foto: Felix Grünschloß

Schaufenster Karlsruhe

Über die kulturellen Angebote in Karlsruhe könnt ihr euch auch in der neuen Tourist-Information im Herzen der Smart-City Karlsruhe informieren. Interactive Table, Digital Marketplace, Audio Shower und Social Wall: Mit dem Umzug an den Marktplatz präsentiert sich die Tourist-Information seit dem 26. November 2019 im Schaufenster Karlsruhe als die modernste Tourist-Information Deutschlands und schafft es, den Ansprüchen der heutigen Zeit im Bereich Digitalisierung mehr als gerecht zu werden. So könnt ihr hier in die Erlebniswelt des Schaufenster Karlsruhes eintauchen, eure ganz eigene Customer Journey starten und durch digitale spannende Besonderheiten, wie z.B. eine Sounddusche, Karlsruhe hautnah erleben. Bei einem interaktiven Rundgang könnt ihr euch dabei ganz individuell eure Interessen und Daten für eine eigene Micropage zusammenstellen und so eure Informationen ganz bequem auf dem Handy mitnehmen.

Weitere Informationen zum Schaufenster Karlsruhe findet ihr hier.

CORONAVIRUS

Wichtige Information

Die behördlichen Maßnahmen des Landes Baden-Württemberg und der Stadt Karlsruhe gegen die Ausbreitung des Coronavirus führen bis auf weiteres zu starken Einschränkungen im öffentlichen Leben. Dies betrifft insbesondere Kultureinrichtungen, Hotels und Veranstaltungen jeder Art. Bitte informieren Sie sich hierzu direkt bei den Veranstaltern oder Institutionen.

Auch die Einkaufsmöglichkeiten in der Stadt sind erheblich eingeschränkt. Welche Geschäfte auch weiterhin, insbesondere per Online-Service für Sie da sind, finden Sie hier. Ebenso finden sie hier eine Liste der Gastronomiebetriebe, welche einen Abhol- oder Lieferservice anbieten. Die Öffnungszeiten können von den Angaben auf dieser Webseite abweichen.

Das Schaufenster Karlsruhe / Tourist-Information in der Kaiserstr. 72-74 ist ebenfalls für den Publikumsverkehr geschlossen. Wir sind aber von Mo-Fr von 8.30-17 Uhr telefonisch unter der Telefonnummer 0721/602 997 580 und per Mail unter touristinfo@karlsruhe-tourismus.de für Sie da.

Die Stadt und der Landkreis Karlsruhe bieten alle aktuellen Informationen unter www.corona.karlsruhe.de oder telefonisch unter 0721/133-3333.

Wenn Sie trotz allem mal auf andere Gedanken kommen möchten, zeigen wir Ihnen auf unserer Seite auch weiterhin die schönen Seiten der Fächerstadt mit ihren, in Corona-Zeiten, tollen digitalen Angeboten.

Bleiben Sie gesund!

Ihr Team der KTG Karlsruhe Tourismus GmbH und der KME Karlsruhe Marketing und Event GmbH